Wir sind “Umweltschule in Europa 2013“!

Im Rahmen einer feierlichen Übergabe von Urkunde und „Umweltfahne" wurde die Wilhelm Busch Schule zusammen mit 30 anderen Schulen aus ganz Niedersachsen nunmehr zum 2. Mal als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.

umweltschule2012


In den Jahren 2011 bis 2013 hat die Wilhelm Busch Schule intensiv an den Themen „Mobilität" und „Grünes Klassenzimmer" gearbeitet.
Mit der Aktion „Zu Fuß zur Schule" wurden die Eltern und Schüler unserer Schule sehr erfolgreich dazu motiviert, das „Elterntaxi" zu Hause stehen zu lassen und stattdessen zu Fuß zur Schule zu gehen. Im Mathematikunterricht errechneten Schüler, dass dadurch unglaubliche 22 Tonnen CO2 eingespart wurden. Vom Schülerrat formulierte Elternbriefe unterstützten die Aktion.
Mit Hilfe von Experten und Eltern wurde im Bewerbungszeitraum unser großes Schulgelände zum „grünen Klassenzimmer" weiter entwickelt. In der Projektwoche, beim Pflanzdienst und in einer Umwelt - AG übernehmen Schülerinnen und Schüler Verantwortung dafür und erfahren so Freude an der Natur. Die Erstellung eines Fühlpfades und die Anpflanzung einer Obstwiese einschließlich klassenbezogener Baumpartenschaften sind unsere nächsten Ziele für den Bewerbungszeitraum von 2013 bis 2015.

 
Und so fing 2011 alles an....
 
"Wir sind in das Projekt “Umweltschule“ aufgenommen"
 
 
Unsere Schule arbeitet aktiv an Beiträgen zu den Themen “Mobilität“ und “Das Schulgelände als großes grünes Klassenzimmer“.
Mit Beginn dieses Jahres haben bereits erste Aktionen stattgefunden. Engagierte und motivierte Schülerinnen und Schüler aus den 2. – 4. Klassen haben das Thema “Schulgelände“ gleich mit großem Tatendrang in die Hände genommen. Nachdem beobachtet wurde, dass Kinder des Öfteren in den Pausen achtlos mitten durch die Beete laufen – auch dort, wo Vögel brüten und sich Pflanzen befinden – entschlossen sich die Schülerinnen und Schüler dieser Gruppe, Schilder zu malen und sie in den Beeten aufzustellen.  
 
alt
 
Wir wählten bewusst die Pause, um die Hinweisschilder anzubringen, denn so konnten wir gleich die Kinder, die sich neugierig um uns scharten, auf unsere neuen Schilder aufmerksam machen, die zukünftig zum Schutz unserer Beete beitragen sollen.
 
alt
 
Ein Schüler hat mit Hilfe seines Vaters sogar einen Nistkasten gebaut, den wir sogleich mit Hilfe unseres Hausmeisters aufgehängt haben. Ein toller Beitrag zu unseren Themen!
Er zieht eine große Aufmerksamkeit der Kinder auf sich und wird rege beobachtet.
 
alt
 
 
 Unser Gelände wird ein grünes Klassenzimmer
 
Für die Wilhelm-Busch-Schule bedeutet es, das Projekt „ Unser Schulhof, ein großes grünes Klassenzimmer“ mit neuer Energie fortzusetzen.
Wir haben mit einheimischen Sträuchern unsere Hecke vergrößert. Die Klasse 2b hat das Pflanzen mit viel Einsatz übernommen und betreut die kleinen Sträucher weiterhin. Das bedeutet gießen, gießen!
Demnächst wird auf einer anschließenden Fläche ein Stück Wiese eingesät, auf der wir dann im Sommer Schmetterlinge und Bienen als Gäste erwarten.
Mit Hilfe von Weidenzweigen hat die Klasse 2a zwei Tipis errichtet. Es war nicht leicht, die Zweige im Boden zu befestigen, aber nun stehen die Tipis und wir freuen uns auf das erste Grün. Damit bieten sich dann neue Spielmöglichkeiten auf unserem Schulgelände.
Fachliche Unterstützung hatten wir bei beiden Projekten durch die Waldpädagogin Frau Tjarks und Herrn Birke vom Amt für Umwelt und Stadtgrün.
Nun  sind wir gespannt auf die Ergebnisse unserer Mühen und planen schon die nächsten Aktionen.
 
Fotos hierzu finden Sie in unserem Fotoordner!
 
 
 
 
 
Selbst die Presse berichtet über unser “Projekt Umweltschule“ und hat diesen Artikel über unser Herbstfest, das wir innerhalb dieses Projekts veranstaltet haben, veröffentlicht:
 
Herbstfest in der Wilhelm-Busch-Schule 
 
“Am 24.09.2010 war es wieder soweit: Die Wilhelm-Busch-Schule in Oberricklingen hat ihr jährliches Herbstfest gefeiert.
Da die Schule am Projekt “Umweltschule in Europa“ teilnimmt, haben wir dieses Mal das Motto “Natur entdecken auf dem Schulgelände“ gewählt.
Alle Klassen haben mitgeholfen, dass das Fest auch dieses Mal zu einem großen Erfolg wurde. An verschiedenen Ständen gab es für die Kinder mit Spile und Spaß Interessantes über Bäume, Kräuter und kleine Lebewesen wie den Regenwurm zu erfahren und erleben. Die Kinder konnten kleine Holzrahmen basteln und mit Blättern drucken.
Auch die Apfelpresse war wieder da und so gab es leckeren frisch gepressten Apfelsaft zu probieren. Für ein Kuchenbuffet hatten die Eltern viele Leckereien gespendet, der Förderverein versorgte Groß und Klein mit Getränken.
Die Fans des Murmilands kamen ebenso auf ihre Kosten wie die Musikfreunde. Die jungen Mitglieder des sinfonischen Blasorchesters “Ohne Geigen“ gaben ein kleines Konzert.
Wir bedanken uns bei allen, die bei der Planung und Durchführung geholfen haben und unsere Schule an diesem Nachmittag zu einem Oberricklinger Treffe gemacht haben, bei dem es viel zu erleben gab und bei dem man Freunde, Bekannte und ehemalige Schüler traf.“
 
 alt alt
 
Wer mehr über dieses Fest erfahren möchte, wird bei unserer Fotostrecke “Herbstfest 2010“ mit vielen Bildern beschert... 
 
Einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz werden wir ab dem Herbst 2011 leisten, denn ab dann wird jede Kopie, die Ihr Kind erhält, aus 100 % Umweltschutzpapier bestehen.
 

Frühling 2012

 
alt
 
Es blüht wieder!

Nachdem unsere Wiese auf dem Schulhof im letzten Jahr eingesät wurde, bewunderten Schüler und Lehrer im Sommer ein Meer aus Mohn – und Kornblumenblüten. Unzählige Bienen und Hummeln waren dort auf Nahrungssuche.
In diesem Jahr zeigt die Blumenwiese ein ganz neues Bild.
Neben einer bunten Mischung aus Blütenpflanzen haben sich nun auch Gräser durchgesetzt, so dass eine richtige Wiese entstanden ist, wie wir sie in freier Natur kaum noch finden können. Sie bietet den Insekten noch mehr Auswahl bei ihrer Nahrungssuche und weil sie sehr dicht ist, können viele Kleintiere Unterschlupf finden. Für unsere Stadtkinder ist die Blumenwiese ein bunter Ort, an dem es immer wieder Neues zu entdecken gibt.

alt