Gut trainiert zum Mathe-Crack

Nach einer erfolgreichen Teilnahme an der landesweiten Mathematik-Olympiade in den letzten Jahren, hatten auch in diesem Jahr etliche Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Busch-Schule den Ehrgeiz, erfolgreich daran teilzunehmen.
Die Mathematik-Olympiade ist ein Einzelwettbewerb, der getrennt nach Klassenstufen verläuft und einmal jährlich in Niedersachsen durchgeführt wird.
In jeder der 3 Runden mit aufsteigendem Anspruchsniveau sind 6 – 8 Aufgaben zu bearbeiten, die vor allem logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden erfordern. 
Waren landesweit etwa 200 000 Schüler in der 1. Runde an den Start gegangen, so schafften es 47 Wilhelm-Busch-Schüler, die anspruchsvolle 2. Runde zu erreichen.
27 von ihnen qualifizierten sich sogar für die landesweite Endrunde.


Besonders herausragende Ergebnisse erzielten im 4. Jahrgang Kristoffer Borrmann mit einem 2. Platz und Antonia Froneck mit einem 3. Platz. Bei den 3. Klassen erreichten Nele Möhring und Nico Smak die Kategorie 3. Platz.
Bester Mathe-Crack der Schule war Valentin Dreher, der bei den dritten Klassen einen 1. Platz belegte.


 Aufgabenbeispiel:



Die abgebildete Figur besteht aus fünf gleichseitigen Dreiecken. Die beiden Dreiecke C sind gleich groß.
Der Umfang des Dreiecks D beträgt 9 cm, der Umfang des Dreiecks A beträgt 45 cm.
           
a) Ermittle die Länge einer Seite für das Dreieck D und für das Dreieck A.

Antworte: Die Länge einer Seite ist beim Dreieck D ______ cm und beim Dreieck A ______ cm.


b) Ermittle die Seitenlänge eines Dreiecks C.

Antworte: Die Seitenlänge ist ______ cm.

c) Ermittle den Umfang der gesamten Figur.
Antworte: Der Umfang ist ______ cm.