Wilhelm-Busch-Schule Hannover

Schulhündin Pepita

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

ab Schuljahr 2021/2022 werden nicht nur viele neue Kinder die Wilhelm-Busch-Schule besuchen, sondern auch meine Hündin Pepita wird zukünftig den Schulalltag bereichern. Im Folgenden möchte ich Ihnen Pepita und unsere Arbeit gerne näher vorstellen und wie wir gemeinsam den Schulalltag unterstützen möchten:

 

Wer ist Pepita?!

 

Pepita ist eine 1,5 Jahre alte Mischlingshündin, die seit ihrem 4. Lebensmonat bei mir lebt. Pepita ist eine Mischlingshündin aus Spanischem Wasserhund und Australian Shepherd. Beides sind sehr lernfreudige und gehorsame Rassen, die großen Spaß an der Arbeit mit Menschen haben. Beide Rassen werden oft in der therapeutischen Arbeit und im Rettungsdienst eingesetzt.
Pepita und ich befinden uns seit Januar 2021 in der Ausbildung zum Therapiebegleit- und Schulhund bei der Hundeschule „Bunter Hund“. Die Ausbildung umfasst eine Vielzahl an theoretischen und praktischen Modulen und wird durch eine Prüfung abschließen zertifiziert. Aktuell haben wir etwa die Hälfte der Module abgeschlossen und erwarten nach den Herbstferien in vollem Umfang in der Schule starten zu können. Bis dahin werde ich mit Pepita im Rahmen der Ausbildung bereits an einigen Tagen die Schule besuchen, damit sie ihre neue Arbeitsumgebung kennenlernt und gut auf das neue Schuljahr vorbereitet werden kann.

 

Warum ein Schulhund?

Tiere werden seit Jahren bereits erfolgreich in der Sozialen Arbeit und besonders in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Auch in Hannover gibt es bereits an vielen Grund- und weiterführenden Schulen Schulhunde, die den Schulalltag unterstützen.
Ein Schulhund trägt dabei unter anderem dazu bei:
- Das Lernklima zu verbessern
- Das Selbstwertgefühl zu stärken
- Verantwortungsübernahme zu fördern
- Zum Lernen zu motivieren
- Schulängste abzubauen
- Und Vieles mehr

Dafür kann ein Schulhund in einzelnen Sitzungen eins zu eins mit den Kindern arbeiten oder auch mal eine ganze Klasse besuchen und beim Lernen zusehen und –hören.

 

Rechtliche Frage und mögliche Bedenken

Pepita wird als Team mit mir ausgebildet und läuft niemals ohne mich durch das Schulgebäude. Zudem trägt sie stets ein Geschirr und eine Leine und wird sich niemals ohne Leine in der Schule bewegen. Pepitas Rückzugsort wird in meinem Büro sein. Dort gibt es auch eine Box, in der Pepita ihre Auszeit nehmen kann und die verschlossen werden kann, sollte seitens Ihnen oder Ihren Kindern Bedarf dafür bestehen. Aktuell ist geplant, dass Pepita mich 2-3 Tage in der Schule begleitet. So wird es auch weiterhin möglich sein, mich ohne Anwesenheit des Hundes zu besuchen.
Die Kinder werden vor dem Kontakt mit Pepita aufgeklärt und Regeln zum Umgang mit dem Hund werden besprochen und verbindlich festgehalten. Diese Regeln helfen den Kindern, gut mit dem Tier umzugehen und sorgen für einen harmonischen Umgang zwischen Kind und Hund.
Pepita wird laufend tierärztlich untersucht und befindet sich in bestem Gesundheitszustand. Pepita verfügt über alle erforderlichen Impfungen und wird in regelmäßigen Abständen gegen Parasiten behandelt. Seit Pepita bei mir ist, wird darüber laufend Protokoll geführt. Dieses können Sie auf Nachfrage gerne in meinem Büro einsehen. Des Weiteren wird ein Hygieneplan aufgestellt werden in dem festgehalten wird, welche Räume Pepita betreten darf. Mensa und Toiletten sind beispielsweise tabu.
Für Pepita liegt eine Haftpflichtversicherung vor.

Sollten bei Ihrem Kind Ängste oder Allergien bestehen, können Sie diese Ihrer Klassenlehrkraft mitteilen - hierzu findet auch eine schriftliche Abfrage statt. Neue Eltern an unserer Schule werden dazu in der Jahresinformation befragt.

Besonders bei Ängsten ist ein Therapiebegleit- und Schulhund eine Chance, mit einem gut ausgebildeten und darauf geschulten Tier zu arbeiten, die Kommunikation der Hunde zu verstehen und positive Erfahrungen zu sammeln. Ängste können so gut abgebaut und durch schöne Erlebnisse mit dem Hund ersetzt werden.
Pepita verliert rassebedingt wenig Haare. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die „Arbeitszeit“ des Hundes in der Schule oft zu kurz ist, als dass allergische Reaktionen ausgelöst werden. Hierfür müsste der Hund die gleiche Wohnung oder das Schlafzimmer teilen.
Sollten trotzdem weiterhin Bedenken bestehen, melden Sie sich jederzeit gerne bei mir!

Wir werden Sie laufend über das weitere Vorgehen informieren und Sie nochmals anschreiben, wenn Pepita dann voll und ganz in ihre Arbeit als Schulhündin der Wilhelm-Busch-Schule startet!
Meine Kontaktdaten, sowie obenstehende Informationen finden Sie zudem auch auf der Schul-Homepage!

Viele Grüße,
Luise Mendel

Schulsozialarbeiterin

Tel.: 0511 168 35817
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt

Wilhelm-Busch-Schule
Munzeler Str. 23
30459 Hannover
Tel.: 0511/168-49650

Schreiben Sie uns: GSWilhelmBuschSchule@Hannover-Stadt.de

Wilhelm-Busch-Schule Hannover